Der Findling Siebenschneiderstein

Der Siebenschneiderstein (Söbenschniedersteen) liegt etwa 30 m vom Kliff des Gellort entfernt am Ostseestrand, ca. 600 m nördlich vom Kap Arkona. Er hat eine Masse von 165 t und ein Volumen von 61 m³ und gehört, wie zirka 20 weitere Findlinge, zu den gesetzlich geschützten Geotopen auf der Insel Rügen.
Der Stein ist zwar nicht der größte Findling auf Rügen (das ist der Buskam mit 600 m³), aber er markiert doch als viertgrößter Findling Rügens den nördlichsten Punkt der Insel und damit Mecklenburg Vorpommerns.

 

Bis zur Wende 1989 traf sich an diesem nördlichsten Punkt der DDR am 21. Juni jedes Jahres eine Gruppe von Leuten, um die Sommersonnenwende zu feiern. Diese Treffen hatten mit der Zeit die Form eines kleinen Volksfestes angenommen, auch wenn es sich nur um etwa 20 Personen handelte.