Findlinge auf der Insel Rügen

 

Ein Findling ist ein sehr großer Steinblock, der meist einzeln liegend gefunden wird. Die massiven Steinblöcke wurden durch die Gletscher während der Eiszeit und durch die Geltscherschmelze in ihre heutigen Positionen transportiert. Aufgrund der geografischen Lage der Insel Rügen in der Ostsee und durch die andauernden Küstenerosionen befinden sich hier besonders viele überaus interessante Findlinge. In der Jungsteinzeit errichteten die Menschen aus diesen Findlingen Großsteingräber, die auch auf Rügen sehr zahlreich vorhanden und vor allem sehr gut erhalten geblieben sind. Des Weiteren wurden viele große Findlinge bis in das 19. Jahrhundert als Baumaterial für Denkmäler und auch als Pflastersteine zur Straßenbefestigung verwendet. Zudem benutzte man die Findlinge auch als Mühlsteine in den Mühlen. Heute gelten Findlinge als überaus erhalteswerte Naturdenkmäler.

Auf der Ostseeinsel Rügen und in der unmittelbaren Umgebung gibt es besonders große Findlinge auf einem sehr engen Raum. Besonders durch die Meeresbrandung sind hier sehr viel Findlinge freigelegt worden, die man heute nicht nur an den Stränden der Steilküste sieht. Im Laufe der Zeit wurden viele der Findling mit einer sehr dicken Kreideschicht überlagert, die nun nach und nach weggespült wird. Durch die innere Struktur und Zusammensetzung der Findlinge kann man teilweise ihr Ursprungsgebiet bestimmen.

 

Name Volumen /
(oberirdisch)
Masse Ort
Findling Buskam 600 m³
(206 m³)
1600 t Göhren (Nordstrand/östlich), 300 m vom Ufer entfernt
Findling Nardevitz 104 m³
(71 m³)
281 t 400 m nördlich von Nardevitz
Findling Blandow 65 m³
(54,5 m³)
175 t von Blandow (Bushaltestelle) aus Weg zum Strand und von dort ca. 200 m östlich im Wasser
Findling Siebenschneiderstein 61 m³
(32,5 m³)
165 t am Gellort, 600m nördlich vom Kap Arkona
Findling Schwanenstein 60 m³
(54 m³)
162 t 100 m östlich des Hafens von Lohme im Wasser
Findling Uskam
(Klein Helgoland)
41 m³
(40,5 m³)
110 t 100m nördlich des Sassnitzer Kurplatzes, Entfernung  vom Ufer ca.15m
Findling Jastor 34 m³
(32,5 m³)
91 t an der Zufahrt zum neuen Fährhafen Sassnitz

Findling

Opferstein von Quoltitz

27 m³
(14,5 m³)
73 t 1 km nordöstlich der Wüstung Quoltitz vor dem NSG links unter Bäumen
Findling Jasmund 27 m³
(21 m³)
73 t NP Jasmund, am Strand zwischen Kollicker Ort und Kollicker Bach
Findling Möwenstein 27 m³
(13,5 m³)
73 t bei Tankow auf Ummanz direkt hinter dem Deich im  Vogelschutzgebiet Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft
Findling
Halbinsel Zudar-Gelbes Ufer
14 m³
(13,5 m³)
23 t Halbinsel Zudar, am Gelben Ufer über Feldwege von Grabow aus zu erreichen